Die Lego Brettspiele

Die Klötzchenfirma aus Dänemark, namentlich Lego, stellt inzwischen nicht nur Klötzchen her. Stattdessen gibt es bspw. eine ganze Reihe an Software, angefangen mit z. T. recht schlechten PC-Spielen, die vor ein paar Jahren herauskamen, bis zu den von Kritikern und Käufern gelobten Videospielen wie Lego Indiana Jones, Star Wars Batman etc. Diesen Spielen gemein ist das Spielprinzip, eine Mischung aus Jump’n’Run und Action sowie die Tatsache, dass sich zwei Spieler gleichzeitig gemeinschaftlich betätigen wollen. Doch auch im Kerngeschäft versucht Lego neue Wege zu gehen und stellt seit kurzem Gesellschaftsspiele her. Das Besondere daran? Hier muss man vor dem Spielen schon tätig werden und das Spielfeld erst einmal aus den Legosteinen zusammenbauen.

Dabei ist die Palette der Lego Spiele breit gefächert und so gibt es kleine Spiele für zwischendurch und größere Spiele, die mal etwas länger dauern können. Es soll hier auch gar nicht großartig ins Detail gegangen werden, da ich bisher nur einen Teil der Spiele selber ausprobiert habe. Was aber allen gemein ist, ist die Tatsache, dass die Regeln schnell und leicht zu verstehen sind und der Aufbau des Spielfeldes unkompliziert vonstattengeht. Des Weiteren bieten viele der Spiele direkt Alternativregeln an und durch das leicht veränderbare Spielfeld ist es einfach möglich, selber neue Regeln aufzustellen. Die Spielanleitung ermutigt sogar dazu.

So können Sie einfach andere Figuren, Steine oder sonstiges aus der Legokiste mit einbinden und beweisen, dass Sie auch das Zeug dazu haben, ein Gesellschaftsspiel zu erfinden oder zu optimieren. Aber keine Angst, man ist nicht gezwungen, unbedingt Sachen an den Spielen zu ändern, man hat sich bei Lego schon Gedanken gemacht und es sind „wirkliche“ Spiele dabei herausgekommen und nicht nur Legomodelle, bei denen Spielfiguren und ein Würfel dabei ist. Schlagen Sie also ruhig bei den Spielen zu, das Preisniveau reicht von 10 – 30 Euro im Internet.